Veranstaltungen

Wissenspause auf der Bundesgartenschau

Fünf Gespräche zu Themen, die auch Heilbronn betreffen

In diesem Jahr wird unsere beliebte Gesprächsreihe „Wissenspause “ nicht nur wie gewohnt im Juli im Deutschhof stattfinden, sondern zusätzlich auch an vier Donnerstagen im Mai und einem im Juli auf der Bundesgartenschau.

Ort im Mai: Holzpavillon auf der Sommerinsel
Ort im Juli: Fährlebühne
Beginn: jeweils 12.30 Uhr
Dauer: jeweils 45 Minuten

Die Strecke vom Eingang Innenstadt (experimenta) beträgt rund 700 Meter; die Strecke vom Eingang Campuspark (Europaplatz, Bleichinselbrücke) rund 550 Meter. 

Donnerstag, 2. Mai: Wissenspause auf der BUGA 1 – Programmänderung

Prof. Dr. Christhard Schrenk im Gespräch mit Annette Geisler (Stadtarchiv) zum Thema Heilbronner Gartenkultur historisch.

Das ursprünglich vorgesehene Gespräch mit Staatsminister a.D. und MdB Michael Link zur Frage „Könnte Theodor Heuss heute Bundespräsident sein?“ findet voraussichtlich am Donnerstag, 18. Juli statt.


Donnerstag, 9. Mai: Wissenspause auf der BUGA 2 – Das Dachsteinunglück 1954

Prof. Dr. Christhard Schrenk unterhält sich mit dem Schriftsteller Peter Gruber aus Wien über das Dachsteinunglück 1954 aus österreichischer Sicht. Für Heilbronn war das Unglück, bei dem an Ostern 1954 elf Schüler und drei Lehrer der Heilbronner Knabenmittelschule ums Leben kamen, ein bis heute unvergessenes Ereignis. Wie sahen und sehen das die Menschen in der Dachsteinregion, die sich damals in einer beispiellosen Suchaktion engagierten? Wie stehen die Einheimischen heute dem manchmal riskanten Hochgebirgstourismus gegenüber?


Donnerstag, 16. Mai: Wissenspause auf der BUGA 3 – Mobilität der Zukunft

Die Mobilität der Zukunft steht im Mittelpunkt des Gesprächs von mit Prof. Dr. Christhard Schrenk mit Studiendekan und Verkehrsexperte Prof. Dr. Tobias Bernecker von der Hochschule Heilbronn und dem Direktor des Regionalverbands Heilbronn-Franken Klaus Mandel. Wie hat sich der Verkehr in den folgenden Jahrzehnten verändert und wie muss die zukünftige Mobilität vor allem in den Städten sein?


Donnerstag, 23. Mai: Wissenspause auf der BUGA 4 – Die Bundesgartenschau und Heilbronn

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Bundesgartenschau 2019 Hans-Peter Faas und dem Heilbronner Baubürgermeister Wilfried Hajek beleuchtet Prof. Dr. Christhard Schrenk die Frage nach den Auswirkungen der Bundesgartenschau auf Heilbronn. Welche Impulse brachte das Großereignis BUGA 2019 für die Entwicklung der Stadt und welche positiven Langzeitwirkungen für die Zukunft von Heilbronn sind zu erwarten?


Donnerstag, 18. Juli: Wissenspause auf der BUGA 5 – Theodor Heuss als Bundespräsident

Thema des Gesprächs von Prof. Dr. Schrenk mit Staatsminister a.D. und MdB Michael Link wird die Frage sein, ob Theodor Heuss heute noch ein Bundespräsident sein könnte, der – wie es in seinem Fall gewesen war – als Autorität akzeptiert ist, der Maßstäbe setzt und der etwas bewegen kann.

Dieser Termin findet an der Fährlebühne statt!

 

 

Ab 3. Mai: Ausstellung auf der Galerie

Auf unserer Galerie zeigen wir ab dem 3. Mai eine neue kleine Wechselausstellung. Zu sehen sind einige alte Pflanzen- und Gartenbücher aus dem Bestand unseres Stadtarchivs. Dazu gehören das bedeutende Kräuterbuch von Leonhart Fuchs aus dem Jahr 1543 und das maßgebliche Werk von Christian Cai Lorenz Hirschfeld zur Theorie der Gartenkunst aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Außerdem präsentieren wir Fotos, die von den Fotografinnen unseres Stadtarchivs aktuell in den Heilbronner Gärten und Grünanlagen aufgenommen worden sind.

 

 

Stolpersteine in Heilbronn

Am 1. Juli 2019 wird Gunter Demnig weitere Stolpersteine für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in Heilbronn verlegen.

Bisher liegen insgesamt 161 Steine an 58 Stellen in der Stadt. Informationen zum Projekt und zu den Lebensläufen der Menschen, an die die Stolpersteine erinnern, finden sich auf der Webseite des Projekts: www.stolpersteine-heilbronn.de

Dort findet sich auch ein interaktiver Stadtplan, der eine Übersicht über dieses "Netz der Erinnerung" bietet.