Aktuelles Meldungen

Die 1980er Jahre in Heilbronn

Erinnerungen, Erkenntnisse, Aktualität – Zehn Heilbronner Wissenspausen

Vom 1. bis 5. und 8. bis 12. Juli 2019 – jeweils ab 12.30 Uhr im Deutschhof

Am Montag, 1. Juli beginnen die diesjährigen „Wissenspausen im Deutschhof“, die das Stadtarchiv wieder gemeinsam mit dem Schul-, Kultur und Sportamt veranstaltet. Diesmal stehen die 1980er Jahre in Heilbronn im Mittelpunkt der Gespräche, die Prof. Dr. Christhard Schrenk mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen führen wird. Medienpartner ist auch in diesem Jahr die Heilbronner Stimme.

Bei schlechtem Wetter finden die Wissenspausen im Katholischen Gemeindehaus St. Peter und Paul (Fischergasse 6; barrierefreier Zugang) statt.

Schülerinnen und Schüler der Albrecht-Dürer-und der Gustav-Werner-Schule sowie der Helene-Lange-Realschule übernehmen die Bewirtung mit Getränken und kleinen Speisen.

Der Eintritt ist frei.

Programm

 

 

Stolpersteine in Heilbronn

Am 1. Juli 2019 wird Gunter Demnig weitere Stolpersteine für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in Heilbronn verlegen.

Bisher liegen insgesamt 161 Steine an 58 Stellen in der Stadt. Informationen zum Projekt und zu den Lebensläufen der Menschen, an die die Stolpersteine erinnern, finden sich auf der Webseite des Projekts: www.stolpersteine-heilbronn.de

Dort findet sich auch ein interaktiver Stadtplan, der eine Übersicht über dieses "Netz der Erinnerung" bietet.

Die diesjährige Aktion beginnt um 9:00 Uhr am 1. Juli 2019 vor dem Haus Kirchbrunnenstr. 21.

 

 

Ab 3. Mai: Ausstellung auf der Galerie

Auf unserer Galerie zeigen wir ab dem 3. Mai eine neue kleine Wechselausstellung. Zu sehen sind einige alte Pflanzen- und Gartenbücher aus dem Bestand unseres Stadtarchivs. Dazu gehören das bedeutende Kräuterbuch von Leonhart Fuchs aus dem Jahr 1543 und das maßgebliche Werk von Christian Cai Lorenz Hirschfeld zur Theorie der Gartenkunst aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Außerdem präsentieren wir Fotos, die von den Fotografinnen unseres Stadtarchivs aktuell in den Heilbronner Gärten und Grünanlagen aufgenommen worden sind.

 

 

Das Projekt Theresienturm

Der Theresienturm an der Heilbronner Theresienwiese wurde 1940 als "Luftverteidigungsturm" erbaut. Im Laufe seiner Geschichte war er auch Luftschutzbunker und in den ersten Nachkriegsjahren Unterkunft für Durchreisende. Seit der Sprengung der Zugangsrampe 1951 war der Turm verschlossen. Er bewahrte im Inneren sein originales und weitgehend unverfälschtes Erscheinungsbild – bis heute. Ein einzigartiges Denkmal aus der Epoche des Zweiten Weltkriegs - Zeitkapsel Theresienturm.

Mit Unterstützung der Heilbronner Bürgerstiftung wurde der Turm nun zugänglich gemacht und kann ab Mitte April 2019 durch geführte Gruppen (max. 14 Personen) besucht werden.

Führungsanfragen sind an info[at]heilbronn-marketing.de zu richten.

Weitere Informationen zum Turm:

 

 

Heilbronn auf dem Weg zur Großstadt

Die 1960er Jahre in Heilbronn. Erinnerungen, Erkenntnisse, Aktualität
Stadtarchiv Heilbronn 2018. In Kooperation mit der Heilbronner Stimme | 17,50 Euro

ISBN 978-3-940646-27-9
Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn 66

306 Seiten, ca. 200 Fotos

Im Buchhandel, bei der Heilbronner Stimme und im Stadtarchiv Heilbronn erhältlich!

Bestellen

 

 

Heilbronn. Geschichte einer Stadt

Ein Film des Stadtarchivs Heilbronn. Konzipiert und realisiert von Magmell.
Laufzeit: 26 Minuten
In drei Sprachen und mit zahlreichen Extras
FSK ab 6 freigegeben
heilbronnica multimedial 11

Heilbronn 2017
ISBN 978-3-940646-25-5
Preis: 17 Euro

Im Buchhandel und im Stadtarchiv Heilbronn erhältlich!

Bestellen

 

 

Die Reformation in Heilbronn. Ein Rundgang durch die Stadt

Ute Kümmel mit Melanie Boger, Annette Geisler, Marc Gundel, Christhard Schrenk und Rita E. Täuber. Stadtarchiv Heilbronn 2017

Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn 68
ISBN 978-3-940646-23-1
64 Seiten, zahlreiche farbige Fotos und ein Ausklapp-Stadtplan

8 Euro - erhältlich im Buchhandel und im Stadtarchiv Heilbronn

Bestellen