Filmschätze zeigen die alte Stadt

Heilbronn - eine Filmreise in die Vergangenheit

Film von Manfred Naegele

Hrsg. vom Stadtarchiv Heilbronn
© HAUS DES DOKUMENTARFILMS Stuttgart 2009

ca. 45 Minuten plus Bonusmaterial
Deutsch / Englisch / Französisch / Türkisch
DVD/PAL
NTSC-Fassung ebenfalls erhältlich
ISBN 978-3-940646-04-0

19,20 Euro

Bestellen

Heilbronn 1928: der Stuttgarter Amateurschwimmclub legt auf einer Bootsfahrt am Neckarufer an. Ein technikbegeistertes Clubmitglied fängt den fröhlichen Ausflug mit der Filmkamera ein. Der unbekannte Kameramann weiß nicht, dass seine Aufnahmen 80 Jahre später die ältesten bewegten Bilder dieser Stadt sein werden – und Ausgangspunkt einer dokumentarischen Filmreise durch die Heilbronner Vergangenheit.

Weitere Stationen sind große und kleine Ereignisse der Stadtgeschichte, Kriegszerstörung und Wiederaufbau, Heilbronner Produkte und Prominente, aber auch Freizeit und Privates in guten und schlechten Zeiten. Zahlreiche unbekannte oder in Vergessenheit geratene Filmschätze wurden gehoben und zu einem neuen Film zusammengefügt, um Zeitgeschichte und Alltag der Hafenstadt am Neckar von den 1920ern bis in die 1970er Jahre wieder lebendig werden zu lassen.

Die unterhaltsame Filmchronik richtet sich an alle, die sich für Heilbronn interessieren – junge und alte Einwohner, Zugewanderte und Ausgewanderte, Heilbronner Urgesteine und Neubürger. Sie erscheint daher in vier Sprachen – Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch.

Der Autor Manfred Naegele war Kulturchef beim SDR Fernsehen und hat dort zahlreiche Kultursendungen moderiert.

Die DVD enthält außerdem umfangreiches Bonusmaterial: die Werbefilme "Spuk auf der Leine" (Firma Flammer) und "Silberschätze im Haushalt" (Firma Bruckmann) aus den 1950er Jahren sowie eine Stadtbild-Dokumentation von Hermann Mangold und Walter Kißling von 1937/39.

Trailer des Hauses des Dokumentarfilms

 
Seite drucken