Wir trauern um unseren Namensgeber und hochgeschätzten Mäzen

Otto Rettenmaier

*28.7.1926    †23.7.2020

Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse
Ehrensenator der Universität Hohenheim

Dank seiner großzügigen Spende konnte das nach ihm benannte Haus der Stadtgeschichte eröffnet werden und unsere Ausstellung „Heilbronn historisch!“ entstehen.

Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Prof. Dr. Christhard Schrenk und die Mitarbeiter*innen des Stadtarchivs


Stadtarchiv Heilbronn beim 19. eGovernment-Wettbewerb nominiert – Publikumsvoting bis 14.08.2020

Das Stadtarchiv Heilbronn will die Erschließung von Fotos künftig mit Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützen. Eine KI-Software wird derzeit im Rahmen eines Projekts trainiert, um ca. 1500 Personen und rund 200 markante Gebäude erkennen zu können. Damit soll die Erschließungstiefe der Fotos in der Archiv-Online-Datenbank verbessert werden. Zugleich wird mit der KI-Software hochspezielles Wissen zum Erkennen historischer Persönlichkeiten gesichert, das bei Personalwechseln bisher verloren ging.

Mit diesem Projekt sind wir jetzt für das Finale des 19. eGovernment-Wettbewerbs nominiert. Als einziges Archiv unter den Finalisten konkurrieren wir mit vielen anderen Projekten aus der öffentlichen Verwaltung um den Publikumspreis. Wer uns unterstützen möchte, kann noch bis zum 14.08.2020 über den Link unten online abstimmen. Es ist ganz einfach! Zu finden sind wir in der Kategorie 2: „Bestes Projekt zum Einsatz innovativer Technologien 2020“.

Vielen Dank an alle, die uns ihre Stimme geben!

Link zum Publikumsvoting (bis 14.08.2020): www.egovernment-wettbewerb.de/online-voting/online-voting.html


Kulturregion HeilbronnerLand

Die Führungen durch das Städt. Lapidarium am 30. Juli und am 1. August im Rahmen der Kulturregion HeilbronnerLand fallen aus.


Neue Satzung und Gebühren

Am 16. Juli 2020 ist die neue Archivsatzung vom 25. Juni 2020 mit neuem Gebührenverzeichnis in Kraft getreten.

Die Dokumente können hier eingesehen werden.  


Neuerscheinung! Heilbronn 1933 ff.

Beiträge zum Nationalsozialismus in der Stadtgeschichte. Hg. von Christhard Schrenk und Peter Wanner. Heilbronn 2020. (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Heilbronn 24)

25,00 EUR
ISBN 978-3-940646-30-9
502 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Seit 26. Juni 2020 im Buchhandel und im Stadtarchiv erhältlich.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Zugangsbeschränkung zum Stadtarchiv

+++ Bitte beachten Sie +++

Baustellenbedingt ist seit Mai 2020 (für ca. zwei Jahre) der Eingang zum Stadtarchiv in der Eichgasse ausschließlich über die Kirchbrunnenstraße zugänglich. Der Durchgang von der Eichgasse zur Stadtgalerie (Richtung Fleiner Straße und Deutschhofstraße) ist gesperrt. Ausstellungsbesucher benutzen bitte den Eingang über den Großen Deutschhof.

Lageplan


Dauerausstellung mit Corona-Auflagen wieder geöffnet

Die Dauerausstellung "Heilbronn historisch!" im Haus der Stadtgeschichte / Otto Rettenmaier Haus (im Erdgeschoss) ist unter Einhaltung der verbindlichen Nutzungs- und Hygieneregeln geöffnet. Für den Besuch ist keine Anmeldung erforderlich.

Es gelten die üblichen Öffnungszeiten: Dienstag 10 bis 19 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.


Forschungs- und Lesesaal mit Corona-Auflagen wieder geöffnet

Der Publikumsbetrieb im Forschungs- und Lesesaal des Stadtarchivs Heilbronn (im 2. OG) ist unter Einhaltung der verbindlichen Nutzungs- und Hygieneregeln wieder möglich. Bitte kontaktieren Sie uns vor Ihrem Besuch telefonisch (07131/56-2307). Ihr Anliegen können Sie gerne per Telefon oder über unser Online-Kontaktformular an uns herantragen.

Der Forschungs- und Lesesaal ist nach vorheriger Vereinbarung wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Mittwoch 14 bis 16 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr.


Sonderausstellungen zum 75. Jahrestag des 4.12.1944

Eine Vor-Ort-Besichtigung der beiden Sonderausstellungen "Fotografien des Feuersturms - Max Richard Platte und seine Aufnahmen vom 4. Dezember 1944" sowie "Feuersturm - aus der Sammlung des Stadtarchivs" im 1. und 2. Obergeschoss des Hauses der Stadtgeschichte / Otto Rettenmaier Hauses ist derzeit leider nicht möglich. Doch wir laden Sie zu einer virtuellen Besichtigung ein: Kuratorin Ute Kümmel stellt die Objekte aus den Ausstellungsvitrinen in einer Blogserie ausführlich vor.

Zur Blogserie "Feuersturm"
#Feuersturm #HNhist #4.Dezember44 #museumfromhome


Stolpersteine in Heilbronn

Am 1. Juli 2019 hat Gunter Demnig zum 12. Mal Stolpersteine für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in Heilbronn verlegt. Es liegen nun insgesamt 178 Steine an 66 Stellen in der Stadt. Informationen zum Projekt und zu den Lebensläufen der Menschen, an die die Stolpersteine erinnern, finden sich auf der Webseite des Projekts: www.stolpersteine-heilbronn.de

Dort findet sich auch ein interaktiver Stadtplan, der eine Übersicht über dieses "Netz der Erinnerung" bietet.


Stadtgrün – Blumen – Parkanlagen. Heilbronner Gartenkultur gestern und heute

Hg. von Christhard Schrenk und Hans-Peter Barz, mit Beiträgen von Hans-Peter Barz, Annette Geisler, Joachim Hennze und Christhard Schrenk, aktuelle Fotos von Barbara Kimmerle

370 Seiten, 290 Abbildungen  

22,50 Euro

ISBN 978-3-940646-28-6

Im Buchhandel und bei der Heilbronner Stimme erhältlich.


Das Projekt Theresienturm

Der Theresienturm an der Heilbronner Theresienwiese wurde 1940 als "Luftverteidigungsturm" erbaut. Im Laufe seiner Geschichte war er auch Luftschutzbunker und in den ersten Nachkriegsjahren Unterkunft für Durchreisende. Seit der Sprengung der Zugangsrampe 1951 war der Turm verschlossen. Er bewahrte im Inneren sein originales und weitgehend unverfälschtes Erscheinungsbild – bis heute. Ein einzigartiges Denkmal aus der Epoche des Zweiten Weltkriegs - Zeitkapsel Theresienturm.

Mit Unterstützung der Heilbronner Bürgerstiftung wurde der Turm nun zugänglich gemacht und kann ab Mitte April 2019 durch geführte Gruppen (max. 14 Personen) besucht werden.

Führungsanfragen sind an info[at]heilbronn-marketing.de zu richten.


Mein-Heilbronn.org

"Mein-Heilbronn.org" ist ein 'Heimatbuch' im Internet, das Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 - 6 (Alter ca. 9 - 12 Jahre) multimedial dabei unterstützt, Heilbronn mit seinen Stadtteilen zu entdecken und kennenzulernen.
Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem Stadtarchiv Heilbronn (Gesamtleitung), Kreismedienzentrum Heilbronn (Projektleitung) und Staatlichen Schulamt Heilbronn.
Mein-Heilbronn.org – Entdecke deine Stadt ist ein neuartiges Online-Projekt als 'Nachfolger' des viele Jahre bewährten Druckwerks "Wir wohnen in Heilbronn".