Ludwig Siegel (1854-1933)

Ludwig Siegel wurde am 20. Juni 1854 in Heilbronn geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre arbeitete er als Handlungsgehilfe, zunächst in Heilbronn, später in Ulm. 1880 eröffnete er dort ein Stickereigeschäft.

Nach seiner Erblindung im Jahr 1896 wandte sich Ludwig Siegel dem Blindenwesen zu und hat der noch jungen Blindenselbsthilfe-Bewegung zahlreiche Impulse gegeben. Er war 1909 Mitbegründer des Württembergischen Blindenvereins; 1910 rief er die Ulmer Ortsgruppe ins Leben. 1912 gab er den ersten Anstoß für die Gründung einer Blindengenossenschaft; er regte die Einführung einer Altersrente für alle Blinden an sowie eine Krankenversicherung für die berufstätigen ordentlichen Mitglieder des Blindenvereins. Auch die Idee eines einheitlichen Blinden-Abzeichen, das 1924 eingeführt wurde, geht auf ihn zurück. Ludwig Siegel starb am 12. August 1933 in Ulm.

 
Seite drucken