Hans Schweiner (1473-1534)

Hans Schweiner kam im Jahr 1473 in Weinsberg zur Welt. Seit 1494 arbeitete er als Steinmetz an der Bauhütte St. Kilian; zwei Jahre später erhielt er das Heilbronner Bürgerrecht. Als Stadtbaumeister war er an der Neuanlage, Erweiterung und Reparatur von kommunalen Bauten (z.B. Stadtmauer, Mühlen, Brücken, Kran) beteiligt; er fertigte Marksteine an, schuf den Bildstock, der 1514 an der Armsündersteige aufgestellt wurde und besserte die Bannermänner auf der Rathaustreppe aus. Der Renaissanceerker mit der Darstellung von vier Propheten am heutigen Käthchenhaus geht ebenfalls auf ihn zurück. Darüber hinaus arbeitete Schweiner für den Deutschen Orden und das Heilbronner Karmeliterkloster.

Sein Meisterwerk ist der Neubau des Westturmes der Kilianskirche, der am 22. November 1529 mit dem Aufsetzen des Steinernen Mannes seinen Abschluss fand. Hans Schweiner starb vermutlich im Jahr 1534.

 
Seite drucken