Georg Heinrich von Roßkampff (1720-1794)

Georg Heinrich von Roßkampff wurde am 9. Dezember 1720 in Heilbronn geboren. Nach Schulzeit in Heilbronn und Studium in Jena wurde er in Heilbronn 1750 Stadtschultheißenanwalt, 1751 als Senator Mitglied des inneren Rats und 1769 einer der drei Bürgermeister. Er war einige Male auch in kaiserlichem Auftrag diplomatisch tätig.

Roßkampff wirkte im Sinne der Aufklärung; zu seinen wichtigsten Erfolgen zählt die Errichtung des Waisen-, Zucht- und Arbeitshauses vor dem Sülmertor, eine Reform des Armenwesens, die Förderung der Landwirtschaft – er führte die Luzerne in der Region ein – und die Einrichtung der drei Heilbronner Ross- und Viehmärkte.

Wichtige Bauten entstanden in seiner Amtszeit: das Viehmarkthaus am Hammelwasen (Schießhaus), das Archivgebäude am Kieselmarkt und das Kraichgauarchiv am Hafenmarkt.

Roßkampff war wie viele seiner Zeitgenossen Freimaurer und starb am 16. Juni 1794 in Heilbronn.

 
Seite drucken