Carl Reuß (1788-1847)

Der Heilbronner Kaufmann Carl Reuß setzte sich engagiert für die Förderung von Handel und Gewerbe und besonders für den Schiffsverkehr auf dem Neckar ein. Er rief zur Einrichtung einer Transportversicherung auf, die 1837 in Heilbronn als erste deutsche Versicherung dieser Art gegründet wurde. Sie war eine der ganz frühen Aktiengesellschaften und konzentrierte sich zunächst auf den Schiffstransport. Zwei Jahre später gründeten Heilbronner Kaufleute unter Führung von Carl Reuß die "Aktien-Gesellschaft für Neckar-Dampfschiffahrt".

Nach Überwindung großer technischer, politischer und finanzieller Schwierigkeiten erreichte am 7. Dezember 1841 der erste Raddampfer Heilbronn. Die „Inexplosible“ wurde unter dem Jubel der Bevölkerung im Hafen empfangen.

Carl Reuß setzte sich ebenso engagiert für die Eisenbahn ein. Die Eröffnung der Eisenbahnlinie im Sommer 1848 erlebte er jedoch nicht mehr. Zu dieser Zeit bestand eine direkte Umsteigemöglichkeit zwischen Schiff und Eisenbahn, deren Fahrpläne aufeinander abgestimmt waren.

Der regelmäßige Schiffsverkehr von Heilbronn nach Heidelberg kam bei Einheimischen und Fremden, die als erste Touristen das „romantische“ Neckartal besuchten, sehr gut an. Nach Eröffnung des Heilbronner Bahnhofs 1848 bestand eine direkte Umsteigemöglichkeit zwischen Schiff und Eisenbahn.

Für die Beförderung von Massengütern wie z.B. Kohlen waren die Raddampfer jedoch zu klein und unrentabel. Sie mussten weiterhin mit Treidelschiffen durch Pferde mühsam flussaufwärts gezogen werden, bis die Kettenschlepper diese Arbeit übernahmen.

 
Seite drucken