Kleine Geschichte der Heilbronner Märkte

1146
Erste Erwähnung eines Markts in Heilbronn

1288
König Rudolf verleiht der Stadt Heilbronn einen Markt auf Michaelis (29. September).

1333
Kaiser Ludwig (der Bayer) verleiht der Stadt Heilbronn einen Jahrmarkt auf Johannis (24. Juni).

1486
Erwähnung eines Jahrmarkts an Kiliani (8. Juli)

1487
Kaiser Friedrich verleiht der Stadt Heilbronn auf ihre Bitte die Privilegien, dass sie auf einen beliebigen Tag einen "vier tag darvor und vier tag darnach" währenden Jahrmarkt halten darf ("Oktobermarkt").

Außer den Jahrmärkten gibt es etliche "Nebenmärkte": Fleisch- und Brotmarkt beim Brückentor (beim späteren Fleischhaus); Fruchtmarkt (auf dem Kieselmarkt); Hafenmarkt.

1770
Erster Vieh- und Pferdemarkt (22. Februar)

1771
Erbauung des Viehmarkthauses (Schießhaus) auf dem Hammelwasen

1906
Gründung des Pferdemarkts "nicht wegen der Pferdezucht, aber wegen des Pferdebedarfs der ganzen Umgegend."

 
Seite drucken