Guido Hermann Hauck (1845-1905)

Guido Hauck kam am 26. Dezember 1845 in Heilbronn zur Welt. Das Mathematikstudium an der Universität Tübingen schloss er 1871 mit der Professoratsprüfung und 1876 mit der Promotion ab.

Seit Herbst 1877 lehrte Hauck an der Bauakademie Berlin als Professor für darstellende Geometrie und graphische Statik. 1883 wurde er das erste Mal zum Rektor gewählt.

Während dieser Amtszeit erfolgte der Umzug der aus der Vereinigung von Bauakademie und Gewerbeakademie hervorgegangenen Technischen Hochschule Berlin in einen Neubau in Charlottenburg. Haucks Geschick bei der Bewältigung dieser Aufgabe wurde durch zweimalige Wiederwahl als Rektor honoriert.

Der Blick über die Mathematik hinaus in andere Gebiete der Wissenschaft war eine Besonderheit, die Haucks Lehrtätigkeit und seine zahlreichen Publikationen auszeichnete; insbesondere die Zusammenhänge von darstellender Geometrie und Bildender Kunst beschäftigten ihn. Guido Hauck starb am 25. Januar 1905 in Berlin.

 
Seite drucken