Götzenturm

Ursprünglich hieß der Turm nach seiner Form Viereckiger Turm oder auch Neuturm, da er erst 1392 errichtet worden ist (nach der Überlieferung mit Steinen aus der geschleiften Burg Klingenberg).

Nachdem 1773 Goethes „Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand“ erschienen war, hatte man in Heilbronn den stattlichsten der Türme, den viereckigen, zu Götzens Gefängnis und zum „Götzenturm“ erklärt.

Dieser Name hielt sich bis heute, obwohl der Ritter 1519 eine Nacht im Bollwerksturm – und nicht hier – verbringen musste.

 
Seite drucken