Otto Heinrich von Gemmingen (1755-1836)

Otto Heinrich von Gemmingen wurde am 5. oder 8. November 1755 in Heilbronn geboren; seit 1775 war er am Kurpfälzischen Hof in Mannheim und – neben dem Hofdienst – an der Entstehung des Nationaltheaters beteiligt. Außerdem trat er als Dramatiker hervor und befreundete sich mit Mozart.

Seit 1782 war Gemmingen in Wien und als politischer Publizist in der Umgebung Kaiser Joseph II. tätig; er führte Mozart in die Freimaurerei ein. Eine Anstellung blieb ihm versagt, so dass er 1786 nach Hoffenheim und 1790 auf das Gut Maudach bei Ludwigshafen übersiedelte. Nach der französischen Besetzung zog die Familie nach Mühlbach am Main auf das Erbe seiner Frau.

Von 1799 bis 1805 war Gemmingen wieder in Wien, wo er unter anderem erfolgreich die Interessen des Markgrafen von Baden verfolgte, der ihn 1803 u.a. zum Wirklichen Geheimen Rat ernannte.

In Wien unterschlug Gemmingen eine größere Summe, um seinem Schwager zu helfen; er musste jahrelang Wiedergutmachung leisten und verarmte.

Gemmingen starb am 15. März 1836 in Heidelberg

 
Seite drucken