Heinrich Friedrich Füger (1751-1818)

Heinrich Friedrich Füger, geboren am 8. Dezember 1751 in Heilbronn, wurde auf der Kunstakademie in Ludwigsburg zum Maler ausgebildet. Nach weiteren Studien in Halle, Leipzig und Dresden arbeitete Füger vor allem als Miniaturenmaler.

1774 siedelte Füger nach Wien über und wurde dort von einflussreichen Politikern gefördert; ein Stipendium ermöglichte ihm ab 1776 einen mehrjährigen Studienaufenthalt in Rom. 1781/83 arbeitete er für die Tochter der Kaiserin Maria Theresia in der Nähe von Neapel.

Nach seiner Rückkehr nach Wien 1783 prägte der Maler als einer der wichtigsten Vertreter des Klassizismus das künstlerische Leben; 1795 wurde er zum Direktor der Akademie ernannt, 1805 zum Direktor der Gemäldegalerie im Belvedere.

Füger starb am 5. November 1818 in Wien.

 
Seite drucken