Peter Bruckmann (1865–1937)

Der Heilbronner Peter Bruckmann war eine vielschichtige, bedeutende Persönlichkeit. Als 22-Jähriger trat er in die gleichnamige Firma der Familie ein, die zu diesem Zeitpunkt bereits das führende Silberwarenunternehmen im Deutschen Reich war. Mit 30 Jahren begann sein öffentliches Wirken. Er übernahm zahlreiche Ämter und Funktionen in Heilbronn, Stuttgart und Berlin und saß ab 1915 für die FVP / DDP als Abgeordneter im Württembergischen Landtag.

Seine Überzeugung, dass Ästhetik und Ökonomie in Einklang gebracht werden müssen, ließ ihn 1907 zum Mitbegründer des Deutschen Werkbundes werden. Sein kulturelles Engagement für Heilbronn führte u.a. zum Bau des Stadttheaters (1913). Sein Einsatz für die Wirtschaft gipfelte im Bau des Neckarkanals.

Für sein Wirken erhielt Bruckmann zahlreiche Ehrungen, zwei Ehrendoktortitel und die Ernennung zum Geheimen Hofrat. Allerdings beraubten ihn die Nationalsozialisten 1933 aller seiner Ämter.

 
Seite drucken