Karl Anspach (1889–1941)

Karl Anspach, geboren am 13. Dezember 1889 in der Nähe von Ingelheim, erkrankte im Vorschulalter an einem Augenleiden und erblindete nach einer missglückten Augenoperation im Alter von etwa acht Jahren.

Nach der Schulausbildung in der Frankfurter Blindenanstalt und an einer regulären Schule wurde er Teilhaber einer Fahrrad-Zubehörteile-Fabrik in Mannheim und engagierte sich im örtlichen Blindenverein.

1915 übernahm Ansbach die kaufmännische Leitung der Heilbronner Blindengenossenschaft, die er zu großem Erfolg führte; darüber hinaus war er in führender Rolle im Württembergischen Blindenverein und im Reichsdeutschen Blindenverband tätig, gründete eine Zeitschrift für blinde Gewerbetreibende und förderte das Blindengewerbe auf allen Ebenen.

Anspach starb am 1. Mai 1941 in Heilbronn.

 
Seite drucken