Zur Heilbronner Industriegeschichte

Roland Rösch: Die Heilbronner Industriebahn im Kleinäulein und im Hafen

Stadtarchiv Heilbronn 2007
Über 30 Abbildungen, 157 Seiten
Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn 53ISBN 978-3-928990-96-7

Preis: 14,00 EUR

Bestellen

Für diese Arbeit erhielt Roland Rösch 2008 eine Anerkennung beim Landespreis für Heimatforschung, gestiftet vom Land Baden-Württemberg und vom Landesausschuss für Heimatpflege Baden-Württemberg.

Der „Industriebezirk Kleinäulein“ war in Heilbronn vor über 100 Jahren so etwas wie der Inbegriff von Modernität und Innovationsfreude: Ein Gewerbegebiet außerhalb der Stadt, ganz auf die Bedürfnisse der rasant wachsenden Industrie zugeschnitten. Zu diesen Bedürfnissen gehörte auch eine Anbindung an das Eisenbahnnetz. Nach einigen Diskussionen in den zuständigen Gremien wurde von der Stadt eine Industriebahn gebaut, die auf einer immer weiter wachsenden Gleisanlage den Güterverkehr auf das Betriebsgelände der ansässigen Firmen besorgte.

Mit dem Ausbau des Neckarkanals kam in den 1930er Jahren noch eine Hafenbahn hinzu, die seit der Nachkriegszeit auch an das Netz der Industriebahn angebunden ist und in jüngster Zeit immer neue Verkehrserfolge feiern kann.

Der bekannte Eisenbahner und Eisenbahnhistoriker Roland Rösch beschreibt das Auf und Ab dieser beiden Heilbronner Bahnen von den bescheidenen Anfängen bis heute. Er erzählt Geschichten aus dem Bahnalltag, erinnert an fast schon vergessene Firmen, skizziert auch die Geschichte des Personenverkehrs im Industriegebiet und streift sogar die Gefilde der Musik – mit der Kurzoper „Das Fräulein vom Kleinäulein“, die 1932 uraufgeführt wurde ...

Der mit mehr als 30 Abbildungen illustrierte Band zeichnet ein lebendiges Kapitel aus der Heilbronner Stadt-, Industrie- und Eisenbahngeschichte.

 
Seite drucken